Ausbruch aus dem Teufelskreis

Werden in Burkina Faso Frauen unehelich schwanger, werden sie häufig von ihren Familien verstossen und es beginnt ein unsäglicher Teufelskreis. So geraten unzählige Frauen in die Prostitution oder andere Abhängigkeitsverbindungen..

Den meisten jungen Menschen in Burkina Faso fehlt, was für uns und unsere Kinder selbstverständlich ist: Sexualaufklärung und der Zugang zu Verhütungsmitteln. Dadurch sind Millionen von Jugendlichen, vor allem Mädchen und junge Frauen, enormen Gesundheitsrisiken ausgesetzt: Für sie steigt die Gefahr ungewollter Schwangerschaften, sexuellen Missbrauchs, abgebrochener Ausbildungen und einer Ansteckung mit HIV/Aids. Uneheliche schwangere Mädchen werden meistens von ihren Partnern verlassen und von ihren Familien als Schande angesehen und verstossen.

AMMIE, die lokale Partnerorganisation von IAMANEH Schweiz, unterstützt 60 junge ledige Mütter und deren Kinder in Ouahigouya sowie in drei ländlichen Gemeinden. Das Projekt zielt darauf ab, die gesundheitliche, wirtschaftliche und psychosoziale Situation der Teenagermütter zu verbessern: Aktivitäten umfassen Information und Beratung, Gesundheitsförderung  und Familienplanung, Unterstützung in der Schul- und Ausbildung, sowie bei der Einkommensgenerierung.

Im Fokus des Projekts steht ausserdem die Sexualaufklärung von Jugendlichen: Mit dem Ziel, ungewollte Schwangerschaften bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren einzudämmen, richtet sich AMMIE mit präventiven Massnahmen wie Theateraufführungen, Radiosendungen und Diskussionsrunden sowohl an junge Mädchen als auch an junge Männer, sowie an die breite Öffentlichkeit. Erreicht werden sollen Schüler, aber auch Jugendliche, die nicht zur Schule gehen. Das Projekt richtet sich an rund 1‘000 Schülerinnen und Schüler aus 5 Sekundarschulen. 500 junge Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 12 und 20 Jahren, die keine Schule besuchen, die meisten von ihnen sind im informellen Sektor beschäftigt, sollen ebenfalls erreicht werden.

Das von AMMIE ins Leben gerufene Jugendzentrum ist nicht nur ein offener Begegnungs- und Diskussionsort, sondern gleichzeitig eine Informationsdrehscheibe, wo sich Jugendliche zu sexueller und reproduktiver Gesund­­heit informieren und austauschen können.

Partnerorganisation:
AMMIE Association pour l'Appui Moral, Matériel et Intellectuel de l'Enfant, Ouahigouya
Vereinsgründung: 1991
Zweck: Unterstüzung der Mutter-Kind-Gesundheit, Prävention von HIV/Aids sowie Förderung der Frau
Projektlaufzeit: 1.7.2016 bis 30.6.2019
www.ammie.bf.free.fr

 

Ihre Spende zählt
Postkonto 40-637178-8
online spenden