Burkina Faso

 Burkina Faso, übersetzt als das Land des aufrichtigen Menschen, zeichnete sich lange Zeit durch eine gewisse Stabilität und kulturelle Vielfalt der friedlich zusammenlebenden Ethnien aus. Von 1987 an war Blaise Compaoré mehr als 25 Jahre lang Staatschef Burkina Fasos, bis er Ende 2014 nach Massenprotesten zurück trat. Aus den Präsidentschaftswahlen im November 2015 ging der Oppositionspolitiker und ehemalige Ministerpräsident Roch Marc Kaboré als Sieger hervor. In Burkina Faso sind nun mit den ersten demokratischen Wahlen seit drei Jahrzehnten die Hoffnungen auf eine lange Phase der Demokratie gross. Kaboré versprach, gegen Jugendarbeitslosigkeit zu kämpfen, das Bildungswesen zu verbessern und das Gesundheitssystem zu modernisieren.

Burkina Faso ist der grösste Baumwollproduzent Afrikas und hat auch reiche Goldvorkommen, und trotzdem gehört das Land nach wie vor zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Grossteil der Bevölkerung lebt als Bauern auf dem Land. Jugendarbeitslosigkeit und Analphabetismus sind selbst in der Hauptstadt Ouagadougou weit verbreitet.

Fläche: 273.800 km2
Hauptstadt: Ouagadougou / ca. 2,7 Mio. Einwohner
Bevölkerung: 18,9 Mio.
Bevölkerungswachstum: 3% pro Jahr
Städtische Bevölkerung: 29,9%
Säuglingssterblichkeit: 75,3 pro 1000 Lebendgeburten
Müttersterblichkeit: 371 pro 100‘000 Geburten
Fruchtbarkeitsrate: 5,8 Geburten pro Frau
Lebenserwartung: 55,1  Jahre

Quelle: CIA World Factbook (2015)
Projekte